News
Von uns und aus der Branche.

Druckluftaufbereitung – sauber und effizient

28. Februar 2024

Lesedauer 4 Minuten
Startseite Druckluftaufbereitung – sauber und effizient

Effiziente Druckluftaufbereitung für eine zuverlässige Anwendung

Die Qualität der Druckluft spielt eine entscheidende Rolle für die effiziente Betreibung einer Druckluftversorgung. Natürliche Feinde wie Wasser, Öl und Staub können zu Korrosion, Verunreinigungen und der Bildung gefährlicher Mikroorganismen führen. Wirksam gegen diese Probleme sind Druckluftaufbereitungskomponenten wie Kondensatableiter, Trockner und Filter. Durch ihre richtige Anwendung bieten diese zuverlässigen Helfer nicht nur hohe Prozesssicherheit, sondern auch optimale Kosteneffizienz. Anlagen, die durch einen langen und störungsfreien Betrieb überzeugen, amortisieren sich schneller.

KOMPONENTEN DER DRUCKLUFTAUFBEREITUNG

  • Kondensat: Bei der Verwendung eines Druckluftsystems entstehen oft erhebliche Mengen Wasser. Die feuchte atmosphärische Luft wird im Kompressor verdichtet und tritt als Druckluft aus, die zu 100 Prozent mit Wasserdampf gesättigt ist. Da sich die Druckluft im Behälter und den Rohrleitungen bewegt, kühlt sie ab und kondensiert zu ölhaltigem Wasser oder Wassernebeln. Um den Anteil flüssigen Wassers im Druckluftstrom zu reduzieren, empfiehlt sich die Installation eines Wasserabscheiders. Dieser sorgt dafür, dass ein Großteil des anfallenden Kondensats abgeschieden wird, bevor die Druckluft in die Leitungen gelangt.
  • Trockner: Um den Wasserdampf zu reduzieren, kommt ein Druckluft-Trockner zum Einsatz. In der Praxis haben sich drei verschiedene Verfahren bewährt: Kältetrockner, Membrantrockner und Adsorptionstrockner. Die Wahl der geeigneten Trocknungsart hängt von verschiedenen Kriterien ab, darunter der Drucktaupunkt, der Volumenstrom, die erforderliche Druckluftqualität für die spezifische Anwendung sowie die Wirtschaftlichkeit des Systems und die damit verbundenen Kosten. Kältetrockner werden in der Regel bevorzugt eingesetzt und bieten Schutz vor Leitungskorrosion, Geräteausfall und Produktschäden, besonders bei Umgebungstemperaturen bis +3°C. Die Energiespar-Kältetrockner von KAESER zeichnen sich durch eine hocheffiziente Speicherregelung aus, die dank eines großzügig dimensionierten Kältespeichers eine materialschonende Betriebsweise und einen stabilen Drucktaupunkt gewährleistet. Zusätzlich bieten sie erhebliche Einsparpotenziale im Teillastbetrieb und während Arbeitspausen, indem überschüssige Kälteleistung im thermischen Speicher zwischengelagert wird und zum Trocknen ohne Stromverbrauch abgerufen werden kann. Membrantrockner werden oft als Zusatz zu Kältetrocknern eingesetzt und dienen als sogenannte Endstellentrockner für geringere Volumenströme. Adsorptionstrockner hingegen finden, abhängig von der Anwendungsart, entweder am Anfang des Druckluftsystems oder in unmittelbarer Nähe der Anwendung Verwendung. Sie erreichen Drucktaupunkte von bis zu -70°C und schützen somit Regelarmaturen und Freileitungen zuverlässig vor Frost. KAESER Adsorptionstrockner sorgen für die kostengünstige Trocknung von Druckluft bei sensiblen Prozessen. Dies wird durch hochwertige Druckluftfilter und effiziente Energiespar-Regelungen gewährleistet. Das Trockenmittel Aluminiumoxid trägt zusätzlich zu einer besonders hohen Betriebssicherheit bei.
  • Filter: Während des Ansaugens der Umgebungsluft gelangen verschiedene Verunreinigungen wie Staub, Feuchtigkeit, Öle, Aerosole und mikrobiologische Bestandteile in die Druckluft. Durch den Einsatz geeigneter Filter kann schrittweise die richtige Partikelkonzentration erreicht werden. Die Hightech-Filter von KAESER sind in vier Filtergraden erhältlich und eignen sich zur Filtration von Aerosolen, Staub und Öldämpfen. Mit ihnen kann Druckluft bedarfsgerecht in allen Reinheitsklassen gemäß ISO 8573-1 bereitgestellt werden. Darüber hinaus zeichnen sich KAESER Filter durch großzügig dimensionierte Gehäuse und Filterflächen, innovative Strömungsführung sowie leistungsstarke Filtermedien aus. Sie erzielen einen bis zu 50 Prozent geringeren Druckverlust im Vergleich zu marktüblichen Filtern – und das nahezu konstant über die gesamte Standzeit des Filterelements. Das Ergebnis: Reduzierte Kosten und CO2-Emissionen sowie Entlastung für vorgeschaltete Kompressoren.
  • Aktivkohleadsorber: In Situationen, in denen höchste Anforderungen an die Qualität der Druckluft gestellt werden, sind Aktivkohleadsorber unverzichtbar. Diese speziellen Geräte entfernen wirkungsvoll Öl-Dämpfe und unangenehme Gerüche. Nach der Drucklufttrocknung und Vorfiltration installiert, erreichen sie Restölgehalte der Klasse 1 gemäß ISO 8573-1 und gewährleisten somit den Schutz sensibler Produktionsprozesse. Die Aktivkohleadsorber der ACT-Serie von KAESER zeichnen sich durch ihre besonders wirtschaftliche Ausgestaltung aus. Mit großzügigen Füllmengen hochwertiger Aktivkohle und konstant niedrigen Druckverlusten halten sie bis zu 12.000 Betriebsstunden des Kompressors ohne Wechsel der Aktivkohle stand.

Weitere News