Abwasseraufbereitung

Druckluft lässt Wasser sprudeln.

Startseite Branchen & Lösungen Abwasseraufbereitung

Industriekompressoren beim Einsatz in Kläranlagen zur Abwasserbehandlung

Die Aufbereitung von Abwasser in Kläranlagen erfolgt durch den Einsatz von Druckluft für die Beckenbelüftung. Hierfür werden Niederdruckkompressoren verwendet. Das Wasser wird durch die Luftzuführung optimal durchmischt. Die für die Abbauprozesse im Wasser befindlichen Bakterien benötigen Sauerstoff um überleben zu können. Die Reinigungsleistung wird durch hinzugefügte Druckluft gesteigert. Rund 70 % des Energieverbrauchs einer Kläranlage entfällt auf die Drucklufterzeugung. Umso wichtiger ist hier der Aspekt der Energieeffizienz, um Betriebskosten senken zu können.

01

Einsatz von Gebläsen in biologischen Klärbecken

Gebläse werden in kommunalen und industriellen Kläranlagen eingesetzt, um Abwasser aufzubereiten: Die Becken werden in einer biologischen Reinigungsstufe belüftet. Hier finden aerobe Abbauprozesse statt. Das Waser wird durch Belüfter durchmischt und energieintensivere Rührwerke damit ersetzt. Aber nicht nur das Abwasser aus Haushalten und der Industrie muss aufbereitet werden – auch das Sickerwasser aus Mülldeponien muss zur Aufbereitung aufgefangen werden.

Oftmals werden auf dem Land s.g. Klärteiche verwendet um das Abwasser vorzuklären. Die Abwasserteiche werden belüftet um den Flächenbedarf zu reduzieren und damit die Reinigungsleistung durch die Belüftung zu steigern.

Belüftungsanlagen einer Kläranlage benötigen ca. 70 % Energie. Umso mehr wird eine energieeffiziente Druckluftversorgung benötigt, um anfallende Kosten zu senken. Hier können nicht nur Kommunen Geld sparen, auch viele Molkereien, Brauereien oder Getränkeabfüller, die Kläranlagen betreiben, können damit entlastet werden.

Passende Produkte

02

Um das Überleben zu sichern

Bakterien sind wichtige Bewohner in einem Klärbecken und dadurch muss die zuverlässige Versorgung der Belebtbecken durch eine bedarfsgerechte Zufuhr von Druckluft immer sichergestellt sein. Ist im Klärbecken nicht ausreichend Sauerstoff vorhanden, überleben die Bakterien nur sehr kurze Zeit. Daher müssen die eingesetzten Gebläse wartungsarm und zuverlässig laufen. Der Zustrom von Abwasser ist von Anlage zu Anlage verschieden und somit auch der Bedarf an Druckluft. Besonders geeignet sind hierfür Gebläsenlagen mit einem variablen Luftstrom-Bedarf.

Ölfrei verdichtende Gebläse sichern eine konstante Wasserqualität

Verunreinigungen durch eingetragenes Öl müssen bei der Belüftung von Becken in der Abwasseraufbereitung unbedingt vermieden werden. KAESER Gebläse sind gemäß ISO 8573-1 Klasse 0 zertifiziert. Eine Kontamination der Luft mit Öl während des Verdichtens wird ausgeschlossen.

Downloads

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns gerne an!

PDF Download

Expertise in vielen Bereichen